Nabendeckel und Zentrierringe – kurz erklärt

Nabendeckel und Zentrierringe sind jeweils nur kleine Teile an einer Felge, haben aber im Großen und Ganzen eine bedeutende Wirkung. Daher erfahren Sie hier alle wichtigen Infos und Besonderheiten.

 

Nabendeckel – Was ist das eigentlich?

Nabendeckel, manchmal auch Radnabendeckel oder Felgendeckel genannt, sind kleine runde Abdeckungen, die die Radnabe vor Schmutz und Feuchtigkeit schützen. Die meisten Nabendeckel bestehen aus Kunststoff, es gibt aber auch einige aus Aluminium. Sie dienen natürlich auch dem optischen Erscheinungsbild, denn die Nabendeckel runden die Optik der Felge ab und bieten die Möglichkeit, diese zu individualisieren. Daher gibt es mittlerweile Nabendeckel in allen denkbaren Farben und Designs, von rot bis grün ist alles dabei. Bei all unseren Felgen werden die passenden Nabendeckel immer mitgeschickt. Wer jedoch gerne ein anderes Design auf seiner Felge hätte, kann sich extra Nabendeckel bestellen. Die passende Größe zu finden ist eigentlich ganz einfach. Alles was beachtet werden muss ist der Lochkreis, die Zollgröße und natürlich die Marke.

 

Wofür braucht man einen Zentrierring?

Zentrierringe werden eingesetzt, um Räder passgenau montieren zu können, denn die Räder haben oft unterschiedliche Nabenbohrungen und Naben. Wenn das Rad auf der Fahrzeugnabe nicht richtig sitzt, kann es zu einer Unwucht kommen, besonders bei hohen Geschwindigkeiten. Deshalb sollte immer überprüft werden, ob Zentrierringe benötigt werden. Doch warum werden die Räder nicht direkt richtig hergestellt? Das liegt daran, dass die Hersteller ihre Räder mit den größtmöglichen Nabenbohrungen produzieren, damit die Felgen auf so viele verschieden Fahrzeugmodelle wie möglich passen. Eine zu große Nabe kann mithilfe der Zentrierringe verkleinert und somit passend gemacht werden. Eine zu kleine Nabe kann jedoch schwer vergrößert werden.